Online Gaming und seine Zukunft

Spielkonsolen erhalten im Vergleich zu Spielzeug in Ihrem Salon eine größere Bedeutung. Aus geschäftlicher Sicht deckt es einen großen Teil der Welt ab. Das Forschungsunternehmen aus Arizona hat kürzlich einen Bericht mit dem Titel „Online Gaming Affects More Than You Think“ veröffentlicht. Laut dem Bericht hat das Online-Gaming 2002 rund neun Prozent der Passage des US-Rückens des Internets erfasst, zusätzlich zu dem bis 2007, wird das Online-Gaming in einem Monat etwa 285 Petabits (285x100000x100000x100000x100000x100000 Bit) erfassen, und die Online-Zahlung für Spielkonsolen wie den Nintendo GameCube, die Microsoft Xbox und die Sony PlayStation wird etwa 650 Millionen Dollar pro Jahr betragen.

Online-Spiele sind ein echtes Geschäft, das tatsächlich Geld verdienen kann, so Eric Mantion, der ein höherrangiger Analyst in Stat/MDR ist. Es gibt so viele Branchen, die unglaublich hart arbeiten, um dieses Geschäft schnell zu entwickeln, daher ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sie es unterstützen können, die Dinge schneller an der Seite zu führen, als es einige erwarten.

Derzeit können Sie inmitten aller drei wichtigsten Spielkonsolen online gehen, außer im Moment ist Microsoft kaum ärgerlich, dies in einen feierlichen Geschäftsausblick zu verwandeln. Das Xbox Live-Online-Programm der Branche bietet zusätzliche zehn Titel. Es ist nur über Breitbandverbindungen zugänglich und benötigt nur ein Jahresabonnement. Die X Box Live Starter Bits und Stücke sind mit einem zwölfmonatigen Abonnement erhältlich, das ein Headset und mehr als ein paar Spiele umfasst, die derzeit zum Preis von 50 $ verkauft werden.

Intendo abonniert $8,95 für einen Monat für die Faszination des GameCube online, abgesehen davon, dass es sich bei den Besitzern von GameCube und Phantasy Star Online Episode I & II im Allgemeinen um jugendliche Kinder handelt, von denen nicht erwartet werden kann, dass sie wie junge und junge Erwachsene online gehen. Die meisten Eltern mögen es nicht, dass es Kinder gibt, die in der Region des Internets peripatetisch sind“, sagt Mantion. Sony bietet PlayStation-Benutzern die Möglichkeit, kostenlos online zu gehen.

PlayStation umfasst für die Weite des Spielkonsolenbasars, und gemäß dem Bericht von In-Stat, für die Dauer des Jahres 2004, können Konsolenspieler, die ohne Kosten Online-Dienste spielen, diejenigen übertreffen, die der Eigentümer von Pay-Diensten sind. Anders als im Jahr 2005, prognostiziert der Bericht, werden maximale Konsolen im Rahmen des Pay-for-Play-Systems erreichbar sein. Wenn Sie bei den Finanzen sehen, die Ness in Online-Gaming, sagt Mantion, werden Sie feststellen, dass es nicht sehr einfach sein wird, den Service weg für keine Kosten zu bieten. Dies wird die Bevölkerung nicht davon abhalten, online zu spielen. Im Jahr 2007 wären laut In-Stat mehr als 9 Prozent der gesamten Spielkonsolen weltweit online, und der maximale Prozentsatz wäre Online-Gaming in den USA, Japan und Korea, wo Breitbandanschlüsse viel weiter verbreitet sind.

Maximale Populas haben Microsofts Pay-for-Play-System gefragt, aber es scheint zu funktionieren. Laut Mantion hat Xbox Live inzwischen etwa 350.000 Abonnenten. Es hatte nur eine vierte Million wie am ersten Januar, also ist es auf dem Erhöhungsmodus stark.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.