Online-Glücksspiel: Die Grundlagen

Die Popularität von Digital Gaming, sei es Tetris, Super Mario, Tischtennis und andere Flash-basierte Spiele oder Massively Multiplayer Online Role-Playing Games, die kostenlos gespielt werden können, kennt keine Grenzen, weder in Bezug auf Alter noch Geschlecht.

Es ist gleichermaßen beliebt bei Jugendlichen, Teenagern, Frauen, Männern, Kindern und alten Menschen. Während die Jüngeren es spielen, nur weil sie jung sind und alles, was ihnen etwas Unterhaltung bietet, sie anzieht, sagen die Älteren, dass sie Spiele spielen, da es die Einsamkeit lindert und sie mit anderen in Kontakt bringt.

Statistiken zeigen, dass 41% der Spieler Frauen sind und mehr als 43% der Spieler 25-49 Jahre alt sind. Das Wachstumspotenzial von Online-Gaming ist enorm. Laut dem renommierten Forschungsunternehmen IDC wird das Online-Gaming bis 2008 satte 256 Millionen Nutzer erreichen.

Arten von Spielen

Spiele, die auf digitalen Medien gespielt werden, können von zwei Arten sein, gespeicherte Spiele und Online-Spiele. Während gespeicherte Spiele auf Konsolen gespielt werden, werden Online-Spiele auf einem Computer über eine Breitband- oder DFÜ-Internetverbindung gespielt. Allerdings sind Konsolen mit Internetfähigkeiten inzwischen auf dem Markt.

Lassen Sie uns sehen, warum digitales Gaming so beliebt wird. Erstens fängt es die Phantasie der Spieler ein und nutzt alle Sinne: Sicht, Klang und Berührung. Viele Spiele erfordern den Einsatz von Intelligenz und Strategie. Komplexe Grafiken, Farben, hochwertige virtuelle Realitäten sind alle da, um Sie auf Ihrem Platz zu halten und weiterzuspielen. Multiplayer-Gaming bringt das Interesse auf die nächste Ebene, wo Herausforderungen und neue Horizonte zu überwinden sind.

Es gibt Online-Spiele, die gespielt werden können:

  • Per E-Mail.
  • In einem Browserfenster unter Verwendung einer Webadresse.
  • Verwendung von Internet Relay Chat, Telenet, MUD (Multi-User Dungeon) Client oder einem webbasierten Forum.
  • Mit oder gegeneinander über eigenständige Software.

Systemanforderungen

Folgende Punkte müssen erfüllt sein, um ein Online-Spiel zu genießen:

  • Eine zuverlässige Internetverbindung.
  • Ein Personalcomputer oder eine Spielkonsole.
  • Ausgewählte Software, die für bestimmte Spiele erforderlich ist.

Die letzte Kategorie sind Planspiele – diese imitieren reale Situationen und decken Aspekte wie Kampf, Stadtplanung, Strategien sowie Flugsimulation ab.

Optimieren Sie Ihr System

Für ernsthafte Spiele muss die Computerleistung optimiert werden. Dazu können folgende Schritte durchgeführt werden:

  • Führen Sie die Festplattendefragmentierung mindestens einmal im Monat aus.
  • Korrigieren Sie Ordner- und Dateifehler, indem Sie scandisk einmal pro Woche verwenden, um eine reibungslose Leistung zu gewährleisten.
  • Löschen Sie Ihre Festplatten von Internetdateien, temporären Dateien sowie Dateien im Papierkorb. Löschen Sie den Cache und deinstallieren Sie Programme, die nicht im täglichen Gebrauch sind. Ziel ist es, kostbaren Cache und RAM-Speicherplatz zu löschen.
  • Aktualisieren Sie die Betriebssystemsoftware ständig.
  • Laden Sie alle neuen Sicherheitspatches herunter.
  • Halten Sie die Videotreiber auf dem neuesten Stand.
  • Nutzen Sie ein Backup-System, um Platz auf der Festplatte zu schaffen.
  • Werde alle Spyware los, die du von Websites geerbt hast.
  • Um zu vermeiden, dass Spiele langsamer werden, minimieren Sie die Anzahl der laufenden Programme, während Sie ein grafikintensives Spiel spielen.
  • Führen Sie ein Antivirenprogramm regelmäßig aus, deaktivieren Sie es aber, wenn Sie Spiele laden/spielen. Antivirenprogramme verlangsamen Spiele.

Das Internet ermöglicht es Spielern, mit Menschen über Ozeane, auf der anderen Seite der Welt und überall auf der Welt zu konkurrieren. Einige verwenden PCs, während andere Konsolen verwenden. Was Sie verwenden möchten, hängt von Ihrer persönlichen Wahl und Themen wie Kosten und so weiter ab.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.