Nintendo DS: Neuheit bei Spielgeräten oder Bürotischen

Die naheliegende Antwort ist natürlich das Spielgerät. Aber wenn man diese Logik beiseite legt und sich nur die interessanten anderen Funktionen ansieht, die der DS (und der DSi) tatsächlich liefern, könnte man meinen, dass sie mit einem zufälligen Gadget herumbasteln, das direkt zu Hause an Ihrem Schreibtisch im Büro ist. Also, hast du ausprobiert, was du mit dem DS machen kannst, abgesehen vom Spielen von Spielen?

Zuerst einmal ist der Uhrenmodus zu nennen. Okay, für diejenigen, die sich fragen: Es handelt sich um eine spezielle Funktion oder einen Modus des NDS, der nach dem Einschalten des Geräts über das Touchscreen-Menü leicht zugänglich ist (er befindet sich auf dem Bildschirm direkt nach der ersten Warnhinweisseite). In diesem Modus zeigt das Gerät nur die Uhrzeit an. Nicht wirklich allzu nützlich, da Sie Batterien verschwenden werden und es viele andere Zeiterfassungsgeräte gibt, die Energie auf eine viel umweltfreundlichere Weise nutzen. Aber ja, wenn Sie wollen, können Sie das, und es gibt sogar eine Alarmfunktion für Benutzer, die einfach Lust haben, das Gerät die ganze Nacht am Ladegerät zu lassen.

Pictochat ist eine viel nützlichere Funktion, obwohl seine Zweckmäßigkeit immer noch an bloße Neuheit und Unterhaltung grenzt. Dies ist im Grunde genommen ein Skribbelprogramm, mit dem Sie mit anderen DS-Geräten interagieren können. Der Bildchat nutzt den Touchscreen, damit die Benutzer ihre Kreationen miteinander teilen können. Leider gibt es keine Möglichkeit, die von Ihnen erstellten Bilder zu speichern, also genießen Sie sie, solange sie noch auf Ihrem Bildschirm sind. Sowohl Pictochat als auch der Uhrenmodus erfordern, dass Sie den DS aus- und wieder einschalten, um auf eine andere Funktion (oder die Spielkassette) zugreifen zu können.

Ende 2008 brachte Nintendo den DSi auf den Markt, eine aktualisierte Version des Dual Screen Handheld. Dieses neue Modell enthielt mehrere neue Seitenfunktionen, die den Benutzern weitere Funktionen zur Verfügung stellten.

Zu den auffälligsten gehört der Einbau von zwei VGA-Kameras, eine innen und eine außen. Dies ermöglichte es den Nutzern, Fotos von den Menschen und Dingen um sie herum oder, wenn sie wollten, von sich selbst zu machen. Die Bilder können dann auf dem neuen SD-Kartenschacht gespeichert oder auf eine Wii-Konsole hochgeladen werden. Apropos SD-Kartensteckplatz, der DSi ermöglichte auch die Wiedergabe mehrerer Mediendateiformate, wie z.B. MP4 und 3GP-Aufnahmen (aber es fehlt ihm noch an MP3-Wiedergabemöglichkeiten).

Und unter voller Ausnutzung der DSis-internen WiFi-Funktionen wurde die Unterstützung für den Zugriff auf den offiziellen Nintendo WiFi-Service auf das Gerät hinzugefügt. So können sich die Spieler online für Multiplayer-Spiele oder zum Herunterladen der DSiWare-Software verbinden. Dies können entweder kleine Spiele oder nützliche Anwendungen für das Gerät sein.

Insgesamt sind wir ziemlich zufrieden damit, wie der DS auch ohne das Spiel funktioniert. Während ein wenig mehr Funktionalität in Bezug auf die Dateiformatkompatibilität oder die Möglichkeit, Spielstände auf der SD-Karte zu speichern, schön gewesen wäre, gibt es bereits viel, was das DS-System allein anbietet. Alles, was du tun musst, ist herumzubasteln und es selbst zu sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.